Hubertusmesse und Hubertusabend 2016

Dieses Jahr feierte der KJV Kempten in der Kirche St. Pankratius in Wiggensbach unter Leitung des Verbandspfarrers H. H. Helmut Doll seine Hubertusmesse zu Ehren des Hl. Hubertus, wobei der Hubertustag der höchste Feiertag der Jagd ist. Pfarrer Doll ging in seiner Predigt, in der fast vollständig besetzten Kirche, auf die Verantwortung der Christen in der heutigen Zeit ein. Am Beispiel des Hl. Hubertus zeigte er auf, dass man auch in der heutigen Zeit Barmherzigkeit ausüben und sich um andere kümmern muss. Dabei gilt es Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. So hat der Hl. Hubertus im Kreuz des Geweihs des Hirsches erkannt, dass auch die Natur etwas Göttliches ist. Dies muss man erkennen, um durch unser Leben sich der Natur als würdig zu erweisen. Feierlich wurde die Messe durch den Klang der Hörner der Jagdhornbläser, unter Leitung von Hugo Wirthensohn, sowie durch die Falkner des Kreisjagdverbandes Elisabeth und Klaus Leix, Rudolf Hieberle und Claudia Hörmann mit ihren Greifvögeln umrahmt.

Messe Pfarrer Doll
« 1 von 20 »

Auf der anschließenden Hubertusfeier richteten Bürgermeister Thomas Eigstler und MdL Thomas Kreuzer ihre Grußworte, in denen sie auf die Bedeutung der Jagd und der landschaftlich geprägten Tradition hinwiesen, an die Jäger und ihre Gäste. In seiner Hubertusrede hob der 1. Vorsitzende des KJV Kempten Karl-Heinz Schader die Bedeutung des Brauchtums hin, das Ausdruck einer langen Tradition ist, die ihren Ursprung in der Achtung vor unserer Schöpfung hat. Gleichzeitig appellierte er an das Verantwortungsbewusstsein des Menschen für seinen Heimatplaneten, dass ihm Einhalt bei der Maßlosigkeit und das Überdenken der Sinnhaftigkeit manchen Profitstrebens gebieten sollte. Im Anschluss daran wurden folgende Mitglieder für ihre Verdienste rund um die Jagd vom 1. Vorsitzenden geehrt: So erhielten für ihre langjährige Tätigkeit bei der Jungjägerausbildung Helmut Stock das Ausbilderehrenzeichen-Bronze, Peter Hagen und Paul Eberhard das Ausbilderehrenzeichen-Silber. Für seine vorbildlichen Hegemaßnahmen der ihm anvertrauten wildlebenden Tiere wurde Dr. Franz Heigl die Hegenadel des Bayerischen Jagdverbandes verliehen. Herrn Manfred Werne wurde für sein langjähriges, erfolgreiches Bemühen als 1. Vorsitzender des KJV-Kempten mit der Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden des KJV-Kempten feierlich ausgezeichnet. Rainer Kählig erhielt für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand des Kreisjagdverbandes als 2. Vorsitzender und für sein Engagement bei der Pflege und Auswilderung verletzter Vögel den Ehrenschild in Gold des KJV-Kempten. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde den Jungjägern für die bestandene Jägerprüfung der Jägerbrief des KJV-Kempten überreicht.

R. Schüßel