Qualifizierte Wildbretmessstelle – Kreisjagdverband Kempten

Sehr geehrte Jagdkolleginnen und Jagdkollegen,
für einen reibungslosen Ablauf einer Messung auf Radiocäsium (Cs-137) bitten wir
folgende Hinweise zu beachten:
  • melden Sie Ihre Messung bei der Messstelle (s.u.) rechtzeitig telefonisch an
    (vor jeder Messung muss das Gerät kalibriert werden)
  • Proben dürfen nicht bei der Messstelle abgelegt oder eingeworfen werden,
    sondern sind persönlich bzw. durch einen dafür Beauftragten bei den für die
    Messung Verantwortlichen abzugeben
  • das Probengewicht sollte 500g Muskelfleisch nicht unterschreiten
    (geschnittenes Gulasch/Geschnetzeltes ohne Fett und Sehnen – z.B. aus Schulter/Schlegel)
  • Innereien sind nicht zulässig
  • das Muskelfleisch sollte genusstauglich sein (zur Weiterverwertung nach der Messung)
  • planen Sie pro Messung ca. 15 Minuten ein
  • das Original des Messprotokolls wird Ihnen ausgehändigt (der Durchschlag verbleibt bei der Messstelle)
  • neben Ihren persönlichen Daten benötigen wir – Wildart, Revier, Ort/Datum der Erlegung,
    Geschlecht, Gewicht (aufgebrochen)
  • als Aufwandsentschädigung sind gegen Quittung von Mitgliedern des Kreisjagdverband Kempten 5,– € von
    Nichtmitgliedern 10,– € zu entrichten
  • Messergebnisse über dem Grenzwert von 500 Bq/kg sind als Überschreitung des
    EU-Grenzwertes von 600 Bq/kg zu werten. Achtung: Dieses Wildbret darf nicht in Verkehr gebracht werden!
(Anweisung Bayr. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)
Verantwortlich für den Betrieb der Messstelle (KJV-Kempten):
Bernd + Elke Will
Laubener Strasse 10
87463 Dietmannsried
Tel. Mobil: 01525-5915547