Jagd und Natur

Flora

Jagen heißt Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen. Jagd ist ein in Jahrhunderten gewachsenes Kulturgut, das fest in den Menschen des Oberallgäus verwurzelt ist. Die Jagd dient heute der Erhaltung einer ausgewogenen Vielfalt in Tier- und Pflanzenwelt.

Sie erfüllt nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit einen gesetzlichen Auftrag als Bestandteil land- und forstwirtschaftlicher Bodennutzung.

Basis der Jagd ist das Wissen, das handwerkliche Können und die Passion der einzelnen Jägerinnen und Jäger.

 

 

Jagd nutzt der Gesellschaft

Biber

  • Wir respektieren die Interessen der Grundeigentümer als Partner und Inhaber des Jagdrechts.
  • Wir sorgen dafür, dass auch in unserer dicht besiedelten Kulturlandschaft  jagbare Wildtiere leben und nachhaltig genutzt werden können.
  • Wir liefern mit Wildbret aus unseren heimischen Revieren ein Lebensmittel in hoher Qualität.
  • Wir führen den partnerschaftlichen Dialog mit allen an der Natur interessierten Gruppen.

 
 
 
 
 
 

Jagd orientiert sich an Natur- und Artenschutz

dsc_0542

  • Wir bejagen nur Wildarten, deren Bestandsgröße eine nachhaltige Nutzung erlaubt oder deren Bejagung aus Natur- und Artenschutzgründen erforderlich ist.
  • Zwischen Wildbeständen und ihren Lebensräumen stellen wir ein ausgewogenes Verhältnis dar.
  • Mit der Bejagung des Schalenwildes leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Schaffung und dauerhaften Sicherung standortgerechter, gesunder Wälder.
  • Wir übernehmen Mitverantwortung auch für nicht jagbare Tierarten und deren Lebensräume.
  • Wir engagieren uns aktiv im Natur- und Artenschutz.

 

 
Jagd braucht ein positives Erscheinungsbild

Kitzrettung

  • Wir sind für die Öffentlichkeit kompetente Partner in Sachen Natur, Wild und Jagd.
  • Wir machen im Jagdrevier von unseren Rechten als Jäger zurückhaltend Gebrauch.
  • Wir respektieren die Bedürfnisse unserer Mitmenschen nach Natur.